Naturschwimmbad Döllach - Gemeinde Großkirchheim - Kärnten

Das Naturschwimmbad Döllach/Großkirchheim liegt auf einer Seehöhe von 1.013 Meter. Mit den Bauarbeiten wurde im August 2015 begonnen. In enger Zusammenarbeit mit ortsansässigen Firmen konnte das Naturbad nach einer achtmonatigen Bauphase rechtzeitig zu Beginn der Hitzeperiode fertig gestellt und am 26. Juli 2016 zeremoniell eröffnet werden.

Allgemeines zum Naturschwimmbad Großkirchheim

Prinzipiell wird in Naturschwimmbädern eine ökologische und ökonomische Verträglichkeit mit einer hohen Nutzungsqualität vereint. Neben den ökologischen Vorteilen wie Umweltfreundlichkeit, geringer Energieverbrauch und Chemiefreiheit bietet ein Naturschwimmbad auch die gewohnten Nutzungsmöglichkeiten eines konventionellen Schwimmbades. Zusätzlich kann die Anlage außerhalb der eigentlichen Badesaison auch im Winter bei ausreichender Eisstärke fürs Eislaufen, Eisstockschießen oder Eishockeyspielen herangezogen werden. 

Wasseraufbereitung

Die Reinigung des natürlichen, unbehandelten Wassers im Naturschwimmbad erfolgt über das Zusammenwirken von Phyto- und Zooplankton sowie Mikroorganismen, deren Aufgabe es ist, das Wasser zu filtrieren und so auch zur Sicherstellung der gewünschten Badewasserqualität beizutragen. Damit für diese Organismen optimale Lebensbedingungen herrschen, gibt es in den etwa 850 m² Regenerationszonen eine Vielzahl an Sumpf-, Röhricht- und Unterwasserpflanzen, sowie Seerosen. Technisch unterstützt wird dieses System durch einen Verrieselungs-Kiesfilter, eine permanente Umwälzung und einem Eisenreaktor, der den gelösten Phosphor (Nährstoff für Algen) im Wasser limitiert. Zur Reinigung der Wasseroberfläche von Laub, Blütenstaub und sonstigen Einträgen ist eine Oberflächenabsaugung mit insgesamt acht Skimmern installiert.

Einrichtungen

  • Schwimmerbereich mit klar definierten Distanzen als Schwimmerbecken mit 30-Meter-Schwimmbahnen
  • Nichtschwimmerbereich mit Flachuferzugang und Kiesstrand (Kinderbadebereich)
  • Sprungbereich mit einem 1,0 m Federbrett
  • Sprungturm mit Absprungplattformen in 1,5 m und 3,0 m Höhe
  • Seileklettergarten im Nichtschwimmerbereich mit Balancierseilen, Hängebrücken, Hangelstrecken und Kletternetzen über dem Wasser
  • Wasserrutsche in die „kleine Möll“

Es ist sowohl im Nichtschwimmer- wie auch im Schwimmerbereich die Möglichkeit für einen Behindertenzugang (hydraulischer Lift) installiert. 

Kenndaten

Schwimmerbereich 330 m²
Sprungbereich 110 m²
Nichtschwimmerbereich inkl. Flachufer: 565 m²
Bepflanzte Regenerationsbereiche: 851 m²
Separater Kiesfilter: 274 m²

Gesamtwasserfläche Naturschwimmbad: 1.856 m²

Zurück